Yannis und seine Klassenkameraden staunen nicht schlecht über die kräftigen Reiskörner.

Yannis und seine Klassenkameraden staunen nicht schlecht über die kräftigen Reiskörner.

Ein einzelnes Reiskorn hält nicht viel aus – viele Reiskörner zusammen sind dagegen bärenstark. Das haben auch die Schüler der Klasse 3b der Grundschule Eiserfeld herausgefunden. Eine Flasche mit einem Holzstab darin wird mit Reiskörnern befüllt. Ist die Flasche voll, kann Yannis (Bild) noch so kräftig ziehen: Die vielen kleinen Reiskörner halten den Holzstab fest.

Passend zum Motto des „Tags der kleinen Forscher“, „Klein, aber oho!“, geht es im aktuellen Experiment des Monats des Regionalen Bildungsbüros des Kreises um kleine Reiskörner, die aufgrund der Wirkung von Reibung und Druck ein beachtliches Gewicht tragen können.

In den regelmäßig angebotenen Experimenten geht es um physikalische oder chemische Phänomene, die vereinfacht und ohne großen Aufwand mit Alltagsgegenständen durchgeführt werden können. Anleitungen und Informationen können jeden Monat neu heruntergeladen werden.

Der „Tag der kleinen Forscher“ ist ein bundesweiter Mitmachtag für Kinder, den die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ mit Sitz in Berlin ins Leben gerufen hat. Schulen werden jedes Jahr dazu aufgerufen, Forschertage oder Experimente durchzuführen. In diesem Jahr findet er am 28. Mai 2019 statt. Das aktuelle Experiment des Monats bezieht sich direkt auf das diesjährige Motto „Klein, aber oho!“ und kann gerne von Schulklassen oder auch zu Hause ausprobiert werden.

Zur Pressemitteilung des Kreises Siegen-Wittgenstein …