Experiment des Monats

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen Anleitungen für kleine Experimente, die Sie in Ihrem (Sach-) Unterricht Schülerinnen und Schülern vorführen oder selbst durchführen lassen können. Viele Kolleginnen und Kollegen haben das „Experiment des Monats“ auf Lehrerfortbildungen des Kompetenzteams (im Fach Sachunterricht) und im Rahmen der Lehrerfortbildung QUASAR an der Universität bereits kennen gelernt. So ist an etlichen Grundschulen das „Experiment der Woche“ inzwischen fester Bestandteil des Schulalltags.

Warum das „Experiment des Monats“?

Die Meldungen der Medien zum Thema „Mangel an qualifizierten Ingenieuren und Naturwissenschaftlern“ sind nicht neu. In fast allen Bereichen der Bildungslandschaft werden Anstrengungen unternommen, um dem Fachkräftemangel von morgen schon heute wirkungsvolle und nachhaltige Projekte entlang der Bildungskette entgegen zu setzen. Eine Reihe der unterschiedlichsten Aktionen wie z.B. Kinderuni, Schülerlabore, Wissenschaftstage, Aktionen von Instituten und Firmen setzen Ziele und zeigen Wege dorthin. Jede dieser Aktionen ist wichtig und muss unterstützt werden, da es dazu führt, Kinder für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Darüber hinaus wird jedes dieser Kinder, das einmal später in seinem Beruf etwas erfindet, entwickelt oder erforscht, dazu beitragen Arbeitsplätze zu sichern und den Bildungsstandort Deutschland weiterzubringen.

Kinder experimentieren mit Begeisterung. Diese Motivation kann man bereits zu Schulbeginn nutzen, um mit wenig Aufwand, die Neugierde und das Interesse der Kinder aufrechtzuerhalten bzw. wach zu kitzeln. Dabei geht es zunächst darum, Kinder für alltägliche Phänomene sensibel zu machen und ihnen die „Augen zu öffnen“. Für viele unserer Kinder ist das genaue Beobachten heutzutage schon eine große Herausforderung. Daher ist die Intention des „Experiments des Monats“: „Werde wach, schau genau hin….