Auftaktveranstaltung „Haus der kl. Forscher“ ein voller Erfolg

Auftaktveranstaltung „Haus der kl. Forscher“ ein voller Erfolg

Interesse an Naturwissenschaften wecken

„Haus der kleinen Forscher“ jetzt auch für Grund- und Förderschüler

Wie entsteht ein Regenbogen, warum jucken Mückenstiche und was ist eigentlich ein Atom? Die Welt der Naturwissenschaft bietet für Kinder unzählige spannende Fragen. Antworten darauf finden sie in Büchern – oder noch besser: im „Haus der kleinen Forscher“. Das gibt es in Siegen-Wittgenstein bereits in vielen Kitas und Kindergärten. Künftig soll das „Haus der kleinen Forscher“ auch in Grund- und Förderschulen Einzug halten. Deshalb hatte das Bildungsbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein jetzt Lehrer eingeladen, um ihnen das „Haus der kleinen Forscher“ vorzustellen.

Seine ganz persönliche Leidenschaft für Technik und Naturwissenschaften demonstrierte Schulrat Volker Reichel den rund 60 Zuhörern im Kulturhaus Lÿz. Er ließ einen ferngesteuerten Hubschrauber durch den Saal fliegen. Ohnehin stand die Experimentierfreude an diesem Tag absolut im Mittelpunkt. Das Bildungsbüro hatte eine informative Führung vorbereitet. Während des Rundgangs konnten die Pädagogen zahlreiche Experimente ausprobieren, um sie dann ggf. später im Unterricht mit ihren Klassen ebenfalls durchzuführen. Die Referentin des Nachmittags, Dr. Jutta Moschner von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, stellte den Besuchern zudem jede Menge Informationsmaterial zur Verfügung.

Nach dieser Auftaktveranstaltung können sich die Lehrer jetzt in weiteren Workshops zum „Haus der kleinen Forscher“ weiterbilden. Besonders froh waren die Mitarbeiter des Bildungsbüros darüber, dass sich nach der Veranstaltung bis jetzt schon mehr als 30 Fach- und Lehrkräfte für die Workshops angemeldet haben, die im Februar 2015 beginnen. In den praxisnahen Fortbildungen sollen die Teilnehmer Anreize erhalten, um den Entdeckungs- und Forschungsprozess der Kinder besser verstehen und begleiten zu können. „Es ist natürlich riesig, dass wir so eine tolle Resonanz bekommen haben“, freut sich Netzwerk-Koordinatorin Julia Müller vom Bildungsbüro.

Auch Landrat Andreas Müller war von der Auftaktveranstaltung angetan: „Das ‚Haus der kleinen Forscher‘ will Lust auf Technik und Naturwissenschaften machen. Dadurch werden sich in Zukunft vielleicht auch wieder mehr Jugendliche für eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Bereich entscheiden“, ist Müller zuversichtlich. Gerade eine strukturstarke mittelständisch geprägte Industrieregion wie Siegen-Wittgenstein benötige dauerhaft gute Fachkräfte und Ingenieure. Der Landrat lobte deshalb das ausgearbeitete Konzept zur Unterstützung von Grund- und Förderschülern im Kreis Siegen-Wittgenstein als ein „weiteres wichtiges Element in der

Erste MINT-Mitmachtage ein voller Erfolg

Erste MINT-Mitmachtage im Spiegelzelt ein voller Erfolg
Zahlreiche Schüler forschten und experimentierten

Zwei Tage lang standen bei den ersten MINT-Mitmachtagen im Spiegelzelt vor dem Apollo-Theater in Siegen Naturwissenschaft und Technik im Fokus. 522 Kinder aus 26 Schulen und Kitas kamen gemeinsam mit ihren Lehrern, Eltern und Erziehern ins Spiegelzelt nach Siegen, das das Apollo-Theater an den beiden Mitmachtagen kostenlos zur Verfügung gestellt hatte. Hier experimentierten die kleinen Forscher begeistert und entdeckten viel Wissenswertes.

„Wir sind ein Kindergarten, der viel ausprobiert und experimentiert, denn davon profitieren die Kinder und es motiviert. Der Vorteil bei dieser Veranstaltung ist, dass die Kinder ganz viel auf einmal entdecken und ausprobieren können“, freute sich Dagmar Eilert vom Familienzentrum Kunterbunt Kaan-Marienborn. „Das Mitmachen stand an diesen beiden Tagen im Spiegelzelt im Vordergrund. Alle Kinder und Jugendlichen waren mit Begeisterung und voller Spannung dabei. Und das Tolle war, dass für jedes Alter etwas dabei war und die Kinder und Jugendlichen so viele verschiedene Angebote ausprobiert haben. Außerdem konnten sie auch noch etwas selbst Gemachtes mit nach Hause nehmen“, so Julia Müller vom Bildungsbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein. Auch das „Experiment des Monats September“, die „Brauserakete“, probierten die jungen Forscher eifrig aus. Das „Experiment des Monats“ wird, wie immer, an alle Grundschulen im Kreis verschickt. Weitere Informationen zum „Experiment des Monats“ gibt es unter www.mint-siwi.de. Den Höhepunkt des Programms aber bot die Science-Show, die eindrucksvoll von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Stift Keppel präsentiert wurde.

Beteiligt waren neben dem Bildungsbüro und Kreis, AWo, Universität Siegen, Berufskolleg Technik, Technikmuseum Freudenberg, Gymnasium Stift Keppel, Gymnasium Auf der Morgenröthe, Grundschule Aue-Wingeshausen und die KM:SI GmbH. Alle Beteiligten waren sehr zufrieden, die Kinder und Jugendlichen hoch motiviert und konzentriert.

Dass die MINT-Mitmachtage eine gute Idee sind, zeigt der volle Erfolg der beiden Tage! 45 Schulen und Kitas hatten sich angemeldet, aber nur 26 konnten mitmachen und mussten ausgelost werden.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Ein wichtiges Bildungsziel unserer Region ist es, Kinder schon vom Kindergartenalter an dafür zu begeistern. Denn in diesen Bereichen gibt es bei uns viele Berufe mit guten Karrierechancen und die Unternehmen sind auch künftig auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.

MINT-Mitmachtage am 04.+05. September

Die MINT – Mitmachtage finden im Spiegelzelt vor dem Apollo – Theater der Stadt Siegen statt.

Donnerstag, 04. September 2014, von 9.00 – 11.00 Uhr und 11.30 – 13.30 Uhr

Freitag, 05. September 2014, von 9.00 – 11.00 Uhr und 11.30 – 13.30 Uhr

Die MINT-Mitmachtage sind ein Angebot entlang der Bildungskette für Kindertagesstätten und Schulen, aber auch für die breite Öffentlichkeit. Im Spiegelzelt und im Außenbereich werden Angebote aus Naturwissenschaften und Technik für alle Altersklassen angeboten.

MINT-Förderung von der Kindertagesstätte bis zu Berufskolleg und Universität ist eines der großen Themen in der Bildungslandschaft, nicht nur in unserer Region. Ziel von MINT-Förderung ist es, schon frühzeitig Interesse für diese Fächer zu wecken, vor dem Hintergrund des Mangels an Fachkräften in diesen zukunftsorientierten Branchen. Gerade im Kreis Siegen-Wittgenstein hat das Thema MINT, in einer von Metallindustrie und Betrieben des verarbeitenden Gewerbes geprägten Region, eine starke Bedeutung.

Mit den MINT-Mitmachtagen sollen die vielen Aktivitäten, die es in unserer Region schon gibt, der Öffentlichkeit präsentiert werden und den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern Gelegenheit geben, zu forschen, auszuprobieren und mitzumachen. Gleichzeitig soll damit auch die gelungene Vernetzung aller MINT-Aktivitäten im Kreis abgebildet werden.

Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

Ministerin Schulze verleiht zdi-Zentrum Siegen-Wittgenstein Qualitätssiegel

Regionalinitiative MINT setzt sich „in besonderer Weise für die Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses ein“

Große Freude im Kreishaus bei den Mitarbeitern des Zentrums „Zukunft durch Innovation“ (zdi) Siegen-Wittgenstein über einen Brief von Svenja Schulz. Die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW hat der Regionalinitiative MINT das zdi-Qualitätssiegel verliehen.

Im Begleitschreiben heißt es: „Ihr zdi-Zentrum leistet einen wichtigen und wertvollen Beitrag dazu, dass sich noch mehr junge Menschen in Nordrhein-Westfalen mit naturwissenschaftlichen und technischen Fragen beschäftigen können. Hiervon profitieren nicht nur die jungen Menschen selbst, sondern auch das Land.“

Mit der Urkunde drückt die Ministerin dem zdi-Zentrum ihren Dank für die vom zdi-Zentrum und dessen Partnern geleistete Arbeit aus: „Sie setzen sich mit Ihrem Engagement für eine möglichst hohe Bildungsgerechtigkeit und Durchlässigkeit im vorschulischen Bereich, allen Schulformen, in Ausbildung und Studium ein“, heißt es in der Urkunde, und weiter: „Sie arbeiten gemeinsam daran, Maßnahmen in der Region flächendeckend, entlang der gesamten Bildungskette wirkungsvoll und nachhaltig zu entwickeln und anzubieten.“

Freie Plätze: Begabtenkurs an der Uni Siegen

Am Mittwoch, den 9. April 2014 um 16:30 Uhr findet an der Universität Siegen für Schülerinnen und Schüler ein Begabtenkurs zum Thema „Moderne Kosmologie“ statt.

Der Kurs findet im Raum ENC-D-308 am Emmy-Noether-Campus statt. Die Vorlesungen finden semesterbegleitend jeden Mittwoch nachmittag, außer in den Schulferien, statt.

Dieser Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-12 und behandelt neben einer Einführung in die Astronomie auch die aktuellen Ergebnisse der Kosmologie. Die zu einigen Fragen erforderliche Mathematik wird mitgeliefert.

Näheres zum Kursinhalt finden Sie unter:

http://www.begabte-siegen.de/kurse/

und weiter unter K9 – Moderne Kosmologie:

http://www.begabte-siegen.de/kurse/kurs/kursdetail/k8-die-energieversorgung-der-zukunft/