Mit seinem Mentorenkonzept begleitet es Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule an die Hochschule und fördert die kreativen MINT-Köpfe von morgen.Das erste Förderjahr macht die Teilnehmer/-innen mit dem MINT-Bereich vertraut. Dazu finden Treffen, Exkursionen, Betriebsbesichtigungen und mindestens ein MINT-Camp statt. Die Teilnehmer werden mit Einrichtungen der Universität Siegen vertraut gemacht.

Im Mittelpunkt des zweiten Projektjahres steht die MINT-Projektarbeit. Im Team können wissenschaftliches Arbeiten geübt und wichtige Kompetenzen für den MINT-Studienalltag erworben werden. Die vertiefenden Einblicke tragen dazu bei, Studien- und Berufsperspektiven zu konkretisieren. Die Arbeit umfasst einen praktischen Forschungsteil, eine schriftliche Ergebnisdokumentation sowie eine mündliche Präsentation.

Im dritten Förderjahr finden Workshops statt, die sich etwa mit Themen wie Lern- und Wissensmanagement, Zeitplanung und effektives Arbeiten im MINT-Studium befassen. Darüber hinaus finden Stammtische zwecks Gedanken- und Erfahrungsaustausch statt.

weitere Informationen …