Startseite » KisTe – Kinder interessieren sich für Technik

KisTe – Kinder interessieren sich für Technik

KisTe

Zielgruppe

Grundschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein

Inhalte

Dinge beobachten, Lösungen selbständig suchen und finden, ganz neue Fragen stellen und die eigene Umgebung aus einem neuem Blickwinkel wahrnehmen. Das sollen die Kinder mit dem Inhalt der Kisten erfahren, die auf Wunsch demnächst an allen interessierten Grundschulen Siegen-Wittgensteins stehen sollen. Die Experimentierboxen stammen alle aus dem Projekt „KisTe“ (Kinder interessieren sich für Technik) von der KM:SI GmbH, der Wirtschaftsförderung der Kompetenzregion Mittelstand Siegen-Wittgenstein. Sie will damit junge Menschen im Grundschulalter für die Themen Naturwissenschaften und Technik begeistern.

“Das Projekt KisTe ist zunächst ein Angebot für die Grundschulen in der Region. Es soll in kindgerechter Art bereits junge Menschen für Naturwissenschaften interessieren und damit ein aufgeschlossenes Klima auch gegenüber technischen und naturwissenschaftlichen Ausbildungswegen und Berufen schaffen.“ so Alexandra Schmitz-Kämpfer von der KM:SI GmbH. „Das soll langfristig unseren Unternehmen in Siegen-Wittgenstein zugute kommen. Viele Berufe erfordern nämlich naturwissenschaftlich-technische Kompetenzen und die Firmen benötigen demzufolge auch viele Fachkräfte. Daher betrachten wir es als eine wichtige Aufgabe der KM:SI, junge Menschen möglichst früh in einen intensiven Kontakt mit den Naturwissenschaften zu bringen.

Unser gesamtes Leben ist von naturwissenschaftlichen Phänomenen durchdrungen.“ verdeutlicht Alexandra Schmitz-Kämpfer die Umsetzung des Projektes KisTe weiter. „Natürliche Phänomene wahrzunehmen, sie sich selbst zu erschließen und zu erklären, das macht selbstbewusst, ist spannend und befriedigt die kindliche Neugier! Wie ein Schwamm saugen die Kinder das mit der KisTe angebotene Wissen auf! Dieses kindliche Begreifen, wie die Natur und Technik funktioniert, diese natürliche Neugier, macht sich das Projekt KisTe zunutze und zieht die Kinder mit seinem erlebnisorientierten Ansatz in seinen Bann.“

Print Friendly, PDF & Email