Startseite » Haus der kleinen Forscher

Haus der kleinen Forscher

Haus_der_kleinen_Forscher

„Haus der kleinen Forscher“ begeistert Drei- bis Sechsjährige für Naturwissenschaften und Technik

Drei- bis Sechsjährige für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern – dieses Ziel hat sich das „Haus der kleinen Forscher“ gesetzt. Im Jahr 2006 wurde die Initiative im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ins Leben gerufen. Bei ihrem Vorhaben, den frühkindlichen Ansatz der naturwissenschaftlichen und technischen Elementarbildung bundesweit in allen Kindertageseinrichtungen zu etablieren, wird das „Haus der kleinen Forscher“ von der Helmholtz Gemeinschaft, McKinsey & Company sowie der Siemens und Dietmar Hopp Stiftung unterstützt. In Netzwerken vor Ort, in den Kreisen, Städten und Gemeinden werden regionale Akteure – allen voran die Erzieherinnen und Erzieher in Kindertageseinrichtungen – in die Lage versetzt, Kinder spielerisch für Naturphänomene zu begeistern.

In Siegen-Wittgenstein schätzt man das „Haus der kleinen Forscher“ vor allem deshalb, weil der pädagogische Ansatz sehr kind- und alltagsorientiert ist, bei dem die Kleinen begleitet und unterstützt durch Erwachsene selbst Antworten auf alltägliche Phänomene finden. Die Initialzündung für die Gründung eines Netzwerkes in der Region ging von der AWO Siegen-Wittgenstein aus. Seit dem Jahr 2009 haben sich unter Begleitung und Koordination der Bereichsleitung der AWO-Kindergartenwerke, Patricia Hecker, bereits 7 eigene Einrichtungen sowie das Studentenwerk als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert und dafür ein Gütesiegel von der Stiftung verliehen bekommen. Dieses bekommen alle Kindertageseinrichtungen, aus denen sich pädagogische Fachkräfte in mindestens 2 (jeweils 1 Tag) von insgesamt 7 Sachgebieten qualifizieren, 20 Experimente in ihren Einrichtung reflektieren und dokumentieren sowie 2 Projekte durchführen und  ebenfalls dokumentieren.

Neben der frühkindlichen naturwissenschaftlichen und technischen Bildung werden die Drei- bis Sechsjährige beim Experimentieren und Forschen auch umfassend in ihrer Lern-, Sozial- und Sprachkompetenz sowie in ihren feinmotorischen Fähigkeiten gefördert. Deshalb haben sich der Fachservice „Jugend und Familie“ des Kreises, die Kindergartenfachberatungen und Träger von Kindertageseinrichtungen dazu entschieden, das in Siegen-Wittgenstein bestehende Netzwerk der AWO zu einem kreisweiten Bündnis – getragen von der Zukunftsinitiative „Siegen-Wittgenstein 2020 – Familie ist Zukunft“ – auszubauen. Als gemeinsames Ziel wurde dabei formuliert, das „Haus der kleinen Forscher“ möglichst flächendeckend in allen Kindertageseinrichtungen des Kreises, einschließlich der Stadt, als Qualitätsstandards von frühkindlicher Bildung einzuführen.

In Kürze wird hier zu lesen sein, welche weiteren Schritte hierfür – neben den bisher 4 Fortbildungen zum Sachgebiet „Wasser“ – folgen werden.

Weitere Infos zum pädagogischen Ansatz und zum Experimentieren in Kindertageseinrichtungen sind auf der Internetseite des „Hauses der kleinen Forscher“ nachzulesen.

Print Friendly, PDF & Email