Startseite » Experimente aus der Aktentasche

Experimente aus der Aktentasche

Zielgruppe:

Grundschulen im Kreis Siegen-Wittgenstein

Inhalt:

Handlungsorientierter Sachunterricht nutzt den natürlichen Forscherdrang, den Kinder beim Spielen ausleben. In ihrer Freizeit kombinieren sie Alltagsgegenstände und Spielsachen und lassen dabei ihrer Fantasie freien Lauf. Diese Neugierde kann im Unterricht mit dem Ziel aufgegriffen werden, den Zugang der Kinder zu technischen Gegebenheiten zu verbessern.

„Experimente aus der Aktentasche“ geben hierzu Anregungen und Hilfen. 20 Exponate veranschaulichen Phänomene rund um das Thema „Stromkreis“. Die Exponate kombinieren Gegenstände aus dem alltäglichen Umfeld der Kinder mit einigen wenigen Bauteilen aus der Elektrotechnik. Einige Exponate sind reine Anschauungsobjekte, andere können von Kindern nachgebaut werden. Als Werkzeuge sind meist nur Hammer, Kinderschere, Schraubendreher und eine kleine Spitzzange nötig. „Experimente aus der Aktentasche“ können im Klassenraum durchgeführt oder nachgebaut werden, es ist kein spezieller Fachraum dazu nötig.

Das Konzept „Experimente aus der Aktentasche“ ist nicht nur auf eine „Tasche“ mit Exponaten beschränkt, sondern beginnt mit der Lehrerfortbildung, zeigt die naturwissenschaftlichen Hintergründe der dargestellten Phänomene auf, erläutert, wie man sich die Materialien beschaffen kann und geht so weit, dass jede Schule eine solche „Tasche“ vom bbz geschenkt bekommt, deren Lehrer/-innen an der Fortbildung teilgenommen haben. Zur Vereinfachung der Übertragung auf den Unterricht hat das Kompetenzteam des Kreises Siegen-Wittgenstein didaktisches Material erstellt.

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email